Bitcoin Kurs im freien Fall, Blutbad bei den Altcoins

Der Bitcoin Kurs befindet sich in den letzten 3 Tagen im freien Fall und bricht deutlich ein. In nur 3 Tagen verliert der Bitcoin Kurs rund 1600 USD, kann sich nun aber ein wenig stabilisieren. Neben Bitcoin leiden vor allem auch die Altcoins wie Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Litecoin (LTC), EOS, TRON und viele weitere. Wir schauen genauer drauf und suchen nach Ursachen für die jüngste Entwicklung. Wir haben mögliche Antworten gefunden und eine ist so einleuchtend wie traurig zu gleich.

Bitcoin Kurs im freien Fall – fast 1600 USD Kurseinbruch in nur 3 Tagen

Der Bitcoin Kurs erlebt nach einem sonnigen Juni nun einen verregneten August. Vor allem die letzten 3 Tage haben dem Bitcoin Kurs deutlich zugesetzt und ihn von ca. 11.400 USD auf jetzt 9.800 USD abstürzen lassen. Der Kurs stand teilweise sogar noch deutlich tiefer, aber scheint sich kurzfristig zu stabilisieren. Ein Kursverlust von 14-15%, ein echtes Bitcoin Beben, ausgelöst durch die aktuelle Wirtschaftslage und ein Beben an den Aktienmärkten? Es gibt viele Gründe und es ist häufig sehr schwierig festzumachen woran es wirklich liegt. Denn selten ist es ein einziger Grund. Wir kommen später hierauf zurück.

Altcoin Blutbad: Ethereum, XRP, EOS, Litecoin, TRON und viele weitere brechen deutlich ein

Im Börsenjargon nennt man die aktuelle Lage im Krypto-Markt ein Blutbad. Massive kurzfristige Kurs-Einbrüche im zweistelligen Bereich ergeben das Bild was wir gerade sehen: komplett rot. Während XRP gestern schon einen kleinen „Nose-Dive“ hingelegt hat folgen heute auch alle anderen Altcoins dem Absturz von Bitcoin und lassen den weniger schwachen Tag von Gestern vergessen. Ethereum bricht fast 13% ein, Ripple (XRP) fast 9%. Am härtesten aber trifft es Bitcoin Cash, Bitcoin SV, TRON, Litecoin und EOS, die alle durch die Bank weg zwischen 14-18% ihres Vortagsniveaus einbüßen. Aktuell können sich die Kurse aber wieder leicht erholen.

Was sind die Gründe für den jüngsten Abwärtstrend bei Bitcoin und den Altcoins?

Wie so oft ist die Szene auf der Suche nach Antworten für den jüngsten Einbruch. Bereits gestern haben wir angedeutet, dass es auch nicht immer zwingend Gründe geben muss. Den „einen“ Grund gibt es ohnehin selten bis nie und so ist die Ursache-Wirkung Beziehung bei Kursen oft umgekehrt. Dennoch ergibt eine Gesamtsumme an News häufig ein besseres Bild davon, warum es abwärts oder aufwärts geht. Wir haben mehrere mögliche Hintergründe aufgedeckt, wovon einer traurig und aber auch einleuchtend zu gleich ist.

Die Lage an den Finanzmärkten

Ähnlich wie die „normalen“ Finanzmärkte, erlebt der Krypto-Markt aktuell eine sehr schwache Phase und droht weiter einzubrechen. Die unsichere Situation im Handelskrieg und rund um die Währungskrisen auf der Welt setzen auch den Krypto-Markt unter Druck. Denn auch wenn Bitcoin eine Alternative in Krisenzeiten darstellen kann und sich mehr und mehr zu einem Store of Value und einem digitalen Gold entwickelt, ist der Weg noch weit und Bitcoin bleibt ein risikoreiches Asset. Selbiges gilt für die Altcoins, die noch sehr viel risikoreicher sind und damit auch als erstes abgestoßen werden, wenn die Finanzmärkte anfangen zu beben.


Willst du dein Geld oder Stablecoins fest zu 8% im Jahr anlegen oder einen Sofort-Krypto-Kredit aufnehmen? Dann schau dir unseren Nexo Testbericht 2019 an. Hier haben wir alle Funktionen des erfolgreichen FinTech Unternehmens genauer beleuchtet. Lass noch heute dein Geld für dich arbeiten!


Könnte riesige CME Future Gap den Bitcoin Kurs auf 8400 USD fallen lassen?

Ein weiterer möglicher Hintergrund ist die aktuelle Lage an den Future Märkten. Dort sieht der Twitter Analyst „The Cryptomist“ nämlich noch eine riesige Lücke klaffen, die den Bitcoin Kurs sogar bis auf 8400 USD runterdrücken könnte. Eine Zahl, die sich sicher keiner von uns wünscht, aber eine Erklärung für den aktuellen Verkaufsdruck sein könnte.

Der Exit Scam von PlusToken setzt Bitcoin Kurs & Co unter Druck

Eine der wohl traurigsten Gründe für den aktuellen Kurseinbruch und Druck unter dem Bitcoin und die Altcoins stehen, ist der Exit Scam von PlusToken. Wir haben bereits im Juli darüber berichtet und die Community vor einem nahenden Exit Scam gewarnt. Dovey Wan, ein bekannter Crypto VC aus China, hat in einem Twitter Thread deutlich gemacht, dass durch einen kontinuierlichen Verkauf von PlusToken auch immer mehr Verkaufsdruck bei Bitcoin und Ethereum zusammenkommt.

In dem Tweet sehen wir, dass es sich hier auch nicht um einen kleinen Betrag handelt, sondern es sind 70.000 BTC und rund 800.000 ETH mit denen sich die PlusToken Leute aus dem Staub gemacht haben. Allein diese genannte Summe beträgt fast 900 Mio. USD und manche sagen, es könnten sogar 200.000 BTC sein, die nun nach und nach in den Verkauf gestellt werden.

In seinem Thread verdeutlicht Dovey Wan, dass in kleinen 50-100 BTC Chargen die enormen Summen nach und nach abverkauft werden. Die Scammer machen dies scheinbar so geschickt, dass sie weiterhin unter dem Radar agieren können – vorweg über viel Verschleierung und auch kleinere Exchanges. Scheinbar ist Binance aber auch einer der Orte an denen regelmäßig 100er Pakete an BTC gedumpt werden. Wir bleiben dran für euch.

Fazit und Ausblick

Auch wenn es müßig ist mögliche Gründe für die aktuelle Lage am Krypto-Markt zu finden, hilft es doch dem ein oder anderen, die Lage besser einzuschätzen. Fakt ist, die Sommerparty ist erstmal vorbei und aus der Party wird nun ein Sommerloch. Dennoch bewegt sich Bitcoin aktuell noch in seinem „normalen“ Korridor zwischen 9.000-12.000 USD, erst ein nachhaltiger Einbruch unter die 9.000 USD Marke sollte größere Sorgen bereiten.

Der kürzliche Bitcoin Einbruch „verunsichert“ bereits einige Investoren. Wie denkst du über die aktuelle Korrektur? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

http://platform.twitter.com/widgets.js

Crypto Destroyer

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.